Weißburgunder – der Weißwein-Klassiker schlechthin

Der Weißburgunder stammt als Pinot blanc von seiner Urform, dem Pinot noir ab. Die Herkunft dieser Rebensorte ist das französische Burgund. Aufgrund seiner Pflegeleichtigkeit und Anpassungsfähigkeit wird der Weißburgunder allerdings heutzutage fast in der ganzen Welt angebaut. Das hat er aber natürlich auch seinem feinen Bukett zu verdanken.

Pinot blanc, Weißburgunder oder Klevner sind berühmt und in allen Weinregionen zu finden.

Weißburgunder – Herkunft und Ursprung der Weißwein-Traube

Der Weißburgunder ist ein weltweit bekannter Weißwein. Er ist regional, je nach Anbaugebiet, auch als Pinot blanc, Pinot bianco oder Klevner, bekannt.

Entdeckt wurde der Weißburgunder bereits im 14. Jahrhundert in der französischen Weinbauregion Burgund. Er ist eine Weiterentwicklung der Urform Pinot noir, hierzulande eher als Blauburgunder bekannt. Bis zur Traubenreife ist der Unterschied zwischen den Pinot-noir- und den Pinot-blanc-Trauben kaum zu erkennen. Beide gedeihen auf trockenen, tiefgründigen Böden, so dass der Weißburgunder in Deutschland auf einer Anbaufläche von insgesamt 4,7 Hektar erzeugt wird. In der Tat handelt es sich bei der Pinot-blanc-Traube um eine relativ verträgliche, pflegeleichte Weinsorte, was auch ihre Verbreitung auf nahezu allen Kontinenten des Erdballs erklärt.

Schon Weißburgunder bzw. Pinot blanc zu Fisch probiert? Einfach nur lecker!

Weißburgunder – die geschmackliche Weißwein-Explosion schlechthin

Ein Glas Weißburgunder ist vor allem durch die blasse, hellgelbe Farbgebung mit leicht verhaltenem Duft zu erkennen. Das Bukett des Weißburgunders variiert natürlich je nach Ausbau, wird aber von nussigen Aromen dominiert. Bei trockenem Ausbau zeitigt die Traube durchaus Weine mit kräftigem Körper und markantem Säuregehalt. Für einen späten Ausbau werden zum Keltern auch Barriquefässer herangezogen. In dieser Form befinden sich in seinem Bukett auch Geschmacksnuancen von Quitte und Aprikose, Birne sowie frischer Ananas. Der Weißburgunder gilt grundsätzlich als vielseitiger Menüwein: Er harmoniert sowohl mit Fischgerichten, darunter auch Meeresfrüchte, als auch mit Geflügel oder Schweinefleisch.