Was sind Parker Punkte ?

Parker Punkte, auch PP genant, machten den Weinkritiker R. Parker nicht nur berühmt, er hat damit ein Wein Ranking System eingeführt, das heutzutage ein nahe unangreifbares System der Weinwelt geworden ist.

Der Wein Papst Robert Parker regiert in der Weinwelt und auch beim Weinversand.

Weinpapst Robert Parker, der US-amerikanische Wein-kritiker


Der Weinkritiker und Autor, Robert Parker, ist allen Weinkennern ein Begriff und viele Weinliebhaber und auch Spezialisten lassen sich von seinen Parker Punkten, Weinkritik und Weinempfehlungen leiten. Der studierte Jurist hat sein Hobby zum Beruf gemacht und arbeitet seit nunmehr fast 30 Jahren als Weinfachjournalist. Als solcher hat er international Beachtung gefunden wie kein zweiter.
Seine Weinbewertung mit den numerischen Parker-Punkten hat das gesamte Weinbewertungssystem revolutioniert und seine Wein-Bewertungen werden im Weinmagazin "The Wine Advocate" veröffentlicht sowie in den Büchern "Parkers Wein-Guide" und "Bordeaux", hinzukommt, dass er regelmäßig auch für verschiedene Wein-oder Genuss-Magazine schreib. Fast jeder online Weinversand kommuniziert mit Parker Ranking, Parker Punkten und Parker Weinempfehlungen, denn man nennt ihn auch den Weinpapst oder den Wein Gott.
Wein nach Parker Punkte online kaufen und  beim Weinversand Vinaits.

Parker Punkte


Die berühmten Parker Punkte, PP, eine Skala von 50 bis 100 Punkten, werden nach unterschiedlichen Kriterien vergeben wie zum Beispiel Nase, Robe, Aroma Bouquet, Geschmack, Lagerpotential …und diese spiegeln die Wein- Bewertung wider. Das Bewertungsmodell orientiert sich an dem amerikanischen Schulnoten-System:
96 - 100 PP: außerordentlich
90 - 95 PP: hervorragend
80- 89 PP: überdurchschnittlich bis sehr gut
Außerdem können Plus-Zeichen (+) an die Bewertungen zusätzlich notiert werden und das bedeutet, das dem Wein besonderes Potential in der Lagerungszeit zugesprochen werden.

Parker Punkte können inspirieren, in erster Linie sollte der Wein aber Ihnen schmecken, denn Sie werden Ihn trinken.

Parker Punkte zum Orientieren, eigene Erfahrung ist noch besser


Wein ist in erster Linie Geschmackssache und auch wenn Robert Parker viele Weine verkostet hat und verkostet und im Weinmagazin "The Wine Advocate " seine Kommentare veröffentlicht, so gibt es eine Vielzahl von Weinen, die es lohnt auch ohne Parker Punkte kennen zulernen und zu entdecken. Und auch wenn eine Parker-Note den Weinpreis sehr stark nach oben treiben kann, heißt das auch noch lange nicht, dass jeder, von Robert Parker als "sehr gut" bewertete Wein ein Vermögen kosten muss. Es ist wie im wahren Leben, am besten ist, jeder macht seine eigene Erfahrungen.